Richard Jochum. endless bodies of work

Die Erforschung des Raumes der Gesellschaft im privaten wie öffentlichen Bezug steht für Richard Jochum im Mittelpunkt seiner Arbeit und verbindet ihn hierbei mit Friedrich Kiesler und seiner Theorie des „Correalismus“, der vielschichtigen Methode der künstlerischen wie sozial und technischen Erforschung der Zeit.

In klaren, visuell prägnanten fotografischen Arbeiten, Videos und Performances - oft in serieller Natur - erschliesst Jochum mit feiner Ironie zusammengespannt die endlos erscheinenden Lösungen der Fragestellungen seiner Werke.

In oft direkter Konfrontation mit dem Betrachter spricht er durch seine Werke und aus diesen heraus. Die Formen der Kommunikation gehen hierbei durch Zeit und Raum. Denn Jochum steht auf der soliden Basis humanistischer Bildung, seine Sujets, Motive, Themen entstammen dem geschichtlichen Erbe und Wissen der Menschheit, das er mit aktuellen medialen Mitteln in das Jetzt und in die Zukunft zu transferieren versteht. Und gerade damit trotz seiner klaren, rationalen Darstellungsweise sehr emotionale Empfindungen hinterläßt

Venue

Friedrich Kiesler Foundation

Mariahilferstraße 1b/Top 1
1060 Wien

Current Dates

  • Tue. 27 Feb 2018, 9 a.m. - 5 p.m.
  • Wed. 28 Feb 2018, 9 a.m. - 5 p.m.
  • Thu. 01 Mar 2018, 9 a.m. - 5 p.m.
  • Fri. 02 Mar 2018, 9 a.m. - 5 p.m.