Kasino am Schwarzenberglatz

Kunst um des Lebens Willen

Es lesen Andrea Clausen, Branko Samarovski u.a.

Geboren 1860 in Pest, gestorben 1904 in Edlach an der Rax, konnte Theodor Herzl, Initiator des ersten Kongresses der Zionistischen Weltorganisation in Basel, der sich dieses Jahr zum 120. Mal jährt, die Staatsgründung Israels 1948 nicht mehr miterleben. Doch während sein politisches Hauptwerk Der Judenstaat bis heute – zumindest dem Titel nach – weltbekannt ist, scheint Herzls literarisches OEuvre, teils am Burgtheater uraufgeführt, in Vergessenheit geraten: Selbst seine lebensklugen Wiener Feuilletons waren zeitweilig nicht mehr lieferbar. Erstaunlich, sind sie doch nicht zuletzt ein berückendes „Dokument eines Zerrissenen, der mit guten Argumenten Palästina predigte und mit ebensolchen Wien trank“ (André Heller).

Die 1948 in München geborene israelische Autorin Savyon Liebrecht hat sich in ihrem Werk immer wieder mit Wien und vor allem mit Sigmund Freud auseinandergesetzt. Neben Texten von Herzl werden auch Auszüge aus Liebrechts Stücken präsentiert. Der israelische Sänger Danny Robas und eine Podiumsdiskussion mit Savyon Liebrecht, Sharon Nuni und Doron Rabinovici ergänzen das Programm.

Beginn des Kartenvorverkaufs an der Tageskasse, telefonisch für Inhaber von Kreditkarten und im Internet: jeweils am 20. des Vormonats für den gesamten Monat und die ersten Tage des Folgemonats (z.B. am 20. Jänner für alle Vorstellungen im Februar und die ersten Tage im März)
Tageskassen: Zentrale Kassen der Bundestheater (1., Operngasse 2), Burgtheater (1., Universitätsring 2), Volksoper (9., Währinger Strasse 78): Montag-Freitag 8-18 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag 9-12 Uhr
Mit Kreditkarte: Tel: +43 1 513 1 513
Kartenverkauf via Internet: www.burgtheater.at, www.culturall.com

Venue

Kasino am Schwarzenbergplatz

Schwarzenbergplatz 1
1010 Wien

Tickets & Info

Current Dates

  • Sun. 12 Nov 2017, 6:30 p.m.