Zimmer mit großem Fenster

Gerald Moser: "a matter of perpetual qualities"

Bewegung, Drehung und Licht sowie deren Konfrontation mit reduziertem Formen- und Materialienspiel sind konzeptioneller Bestandteil von Gerald Mosers Installationen für den Ausstellungsraum sehsaal. Sein Interesse gilt vor allem Mate­ria­lien und Medien, die das Potenzial haben, in Dialog mit dem Raum zu treten und poetische Ideen in konkrete Formen zu übersetzen. Dieses Formenspiel gewinnt durch Bewegung rhyth­misches Eigenleben.

Im Zentrum steht die besondere Qualität der Wiederholung minimaler Bewe­gungs­abläufe, um dem Ma­te­rial zum „Atmen“ zu verhelfen. Die unendliche, langsame Wiederholung wird Raum-Rhythmus: einatmen, ausatmen ― rauf, runter ― drehen, weiterdrehen, unendlich drehen! Im Raum wird eine schlichte, beinahe nüchterne Choreographie von Formen sichtbar. Spiegelnde Materialien ziehen die Aufmerksamkeit immer wieder auf sich. Licht, ein weiteres ephemeres Mittel, aktiviert durch neurale Stimulationen träge Sehge­wohnheiten.

Gerald Moser, geboren 1977 in Steyr, absolvierte sein Kunststudium an der Kunstuniversität Linz und an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Interdisziplinarität und komplexe Vielschichtigkeit kennzeichnen sein integrales Werk.

Aktuelle Termine

  • Do. 23. Mai 2019, 14:00 - 18:00
  • Fr. 24. Mai 2019, 14:00 - 18:00
  • Mi. 29. Mai 2019, 14:00 - 18:00
  • Fr. 31. Mai 2019, 14:00 - 18:00
  • Mi. 05. Jun 2019, 14:00 - 18:00
  • Do. 06. Jun 2019, 14:00 - 18:00
  • Fr. 07. Jun 2019, 14:00 - 18:00
  • Mi. 12. Jun 2019, 14:00 - 18:00
  • Do. 13. Jun 2019, 14:00 - 18:00
  • Fr. 14. Jun 2019, 14:00 - 18:00
Alle Daten

Alle Termine

Juni

  • Mi. 19. Jun 2019, 14:00 - 18:00
  • Fr. 21. Jun 2019, 14:00 - 18:00