Foto Orchester mit Publikum auf Futons sitzend

Symposion

Klangforum Wien
Dirigent: Johannes Kalitzke

Sascha Emanuel Kramer, Tenor
Klaus Lang, Harmonium, E-Orgel
Bernhard Zachhuber, Klarinette
Björn Wilker, Schlagwerk
Peter Böhm & Markus Urban, Klangregie

Acht Konzerte, genossen auf Futons und Pölstern und in den Pausen ein sechsgängiges Gastmahl mit vierzehn ausgewählten Weinen.

Langsam und mit Anmut haben sich die Alten bei ihren Zusammenkünften betrunken. Die Grundannahme der Symposia war, dass der Wein als das Geschenk der Götter an die Menschen einen eigenen Zugang zum Göttlichen, ja zur Gottheit und zur Wahrheit eröffnen könnte, wenn er in der richtigen Weise genossen würde.
Das Klangforum Wien und netzzeit sind die Wege der athenischen Weisen des 6. Jahrhunderts vor Christus zum ersten Mal im Jahr 2001 nachgegangen. Die Erfahrung mit dieser antikischen Sozialtechnik ist seither bei allen Aufführungen gleich und gleich glückhaft geblieben:

Eine gleichschwebende Gesamtstimmung trägt ein gemeinsames, intensives Hörerlebnis während dieses siebenstündigen Konzerts, das noch kein Gast vor seinem Ende verlassen hat. Musik unserer Zeit, gehört unter den langsam sich verändernden Wahrnehmungsbedingungen geruhsamer Berauschung. Pölster, Futons und bequeme Sitzgelegenheiten bilden eine Installation, die von den Gästen während der Konzerte nach Belieben bewohnt wird. In längeren Pausen werden Speisen und Weine gereicht. Im Lauf einer langen Nacht treten sehr allmählich verschiedene Stadien der Berauschung ein. Ein Wandel zwischen apollinischer und dionysischer Welt, deren Grenzen im Lauf der Nacht verschwimmen und verschwinden.

Programm:

Gustav Mahler: Das Trinklied vom Jammer der Erde (1908/09), Auszug aus: Das Lied von der Erde, Kammerorchesterfassung von Arnold Schönberg (1921), vollendet von Rainer Riehn (1983)

1. Pause
Sauvignon blanc The First 2016, Weingut Krainz, Ljutomer/Slowenien
Gelber Muskateller seegraben 2017, DEGN.wein, Hohenruppersdorf

Dieter Ammann: Le réseau des reprises für großes Ensemble (2013-2014)

2. Pause
Ziegenkäse, Chorizo, Oliven und Peperonata, dazu Olivenbrot
Schilcher Qualitätswein 2017, Familie Hackl vulgo Oswald, Langegg
Grüner Veltliner Himmelreich 2017, Respiz-Hof Kölbl, Roschitz

Salvatore Sciarrino: Let me die before I wake für Solo-Klarinette (1982)
Bernd Richard Deutsch: Dr. Futurity (2013)

3. Pause
Mediterrane Fischsuppe, dazu frisches Gebäck
Grüner Veltliner DAC Classic 2017, Weingut Heinzl-Gettinger, Zellerndorf
Riesling Galgenberg 2017, Respiz-Hof Kölbl, Röschitz

Klaus Lang: der pythagoräische fächer. (2018)

4. Pause
Vegetarisches Pastitsio mit Kefalotyri, Zucchini und Melanzani
Grüner Veltliner Zwiri 2016, Weingut Ludwig Neumayer, Inzersdorf ob der Traisen
Cuvée Noire 2012, Weingut Krainz, Ljutomer/Slowenien

Beat Furrer: linea dell'orizzonte für Ensemble (2012)
Enno Poppe: Speicher I (2010)

5. Pause
Stifado – griechisches Schmorgericht mit Rindfleisch, dazu Kritharaki
Blaufränkisch Klassik 2016, Weingut Gager, Deutschkreuz
Zweigelt Bio 2017, Weingut Judith Beck, Gols

Clara Iannotta: Il colore dell’ombra für Violine, Violoncello und Klavier (2010)
Iannis Xenakis: Psappha für Solo-Schlagwerk (1975)

6. Pause
Auswahl an Käsespezialitäten mit Nüssen, Trauben und Feigen
Cabernet Sauvignon/Merlot „im Holzfass gereift“ 2015, Weingut 10er Vock, Hohenruppersdorf,
St. Laurent Schafleiten 2016, Weingut Judith Beck, Gols

Terry Riley: In C (1964)

7. Pause
Griechisches Baklava und Halva mit Mandeln
Q2 2016, Weingut Gager, Deutschkreuz
Riesling Grillenbart 2016, Weingut Ludwig Neumayer, Inzersdorf ob der Traisen

Roman Haubenstock-Ramati: Konstellation (1971)

Im Eintrittspreis sind das sechsgängige Menu und alle Weine inbegriffen.

Aktuelle Termine

  • Fr. 25. Jan 2019, 17:00 - 24:00
  • Sa. 26. Jan 2019, 17:00 - 24:00
  • Fr. 22. Feb 2019, 17:00 - 24:00
  • Sa. 23. Feb 2019, 17:00 - 24:00