Fotografie schwarz-weiß: Redner vor Studenten

Werkschau XXIII

WERKSCHAU XXIII ist die Fortsetzung der seit über 20 Jahren jährlich stattfindenden Ausstellungsreihe der FOTOGALERIE WIEN, in der zeitgenössische KünstlerInnen präsentiert werden, die wesentlich zur Entwicklung der künstlerischen Fotografie und neuen Medien in Österreich beigetragen haben. Gezeigt wurde bisher ein Querschnitt durch das Schaffen von Jana Wisniewski, Manfred Willmann, VALIE EXPORT, Leo Kandl, Elfriede Mejchar, Heinz Cibulka, Renate Bertlmann, Josef Wais, Horáková + Maurer, Gottfried Bechtold, Friedl Kubelka, Branko Lenart, INTAKT – Die Pionierinnen (Renate Bertlmann, Moucle Blackout, Linda Christanell, Lotte Hendrich-Hassmann, Karin Mack, Margot Pilz, Jana Wisniewski), Inge Dick, Lisl Ponger, Hans Kupelwieser, Robert Zahornicky, Ingeborg Strobl, Michael Mauracher, PRINZGAU/podgorschek, Maria Hahnenkamp und Robert F. Hammerstiel. Für die diesjährige Werkschau konnten wir das Künstlerpaar Sabine Bitter & Helmut Weber gewinnen.

Die Werkschau von Sabine Bitter & Helmut Webers in der FOTOGALERIE WIEN umfasst Arbeiten von 1994 bis 2018, die sich in unterschiedlicher Weise auf Transformationen der Moderne in einen neoliberalen Globalismus beziehen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Interventionen in vorherrschende Bildrhetoriken der Repräsentation dieser Transformationen, bei denen Politik und Ideologie die Bilder von Städten, Architekturen und urbanen Territorien bestimmen. Eingriffe in und Zugriffe auf fotografische Bilder sind Teil der visuellen Praktik der KünstlerInnen, mit der sie dem Gegebenen neue Bilder hinzufügen, die Vorstellungen darüber und Ausblicke darauf verhandeln, wie es auch anders sein könnte.

Veranstaltungsort

Fotogalerie Wien

Währinger Straße 59/WUK
1090 Wien

Aktuelle Termine

  • Fr. 16. Nov 2018, 14:00 - 19:00
  • Sa. 17. Nov 2018, 10:00 - 14:00