TQW

Amanda Piña /nadaproductions

Den Ausgangspunkt für DANZA Y FRONTERA (Tanz und Grenze) bildet eine Choreografie, die an der Grenze zwischen Mexiko und den USA entstanden ist: Der Tanz aus der Nachbarschaft El Ejido Veinte von Matamoros, Tamaulipas, Mexiko, wird heute nur noch im Rahmen der Narco-Kultur aufgeführt. Dabei geht es um Brüderlichkeit und Liminalität. Die Choreografie wurde vor zwanzig Jahren von einer Gruppe Jugendlicher aus der Gegend unter der Leitung von Rodrigo de la Torre entwickelt und ist eine aktualisierte Form eines uralten Tanzes, der in Mexiko seit prähispanischen Zeiten existiert. Die Casa de Austria (Habsburg) und die spanische Krone machten sich die Choreografie zu eigen, um die Eroberung Mexikos voranzutreiben. So transformierte sich der Tanz und konnte bis heute überleben. Eine zeitgenössische popkulturelle Aneignung, in der indigene Praktiken, koloniale Erzählungen, Hip-Hop-Kultur und Mystik weiter zusammenwirken.

Veranstaltungsort

Tanzquartier Wien im MuseumsQuartier

MuseumsQuartier, Museumsplatz 1
1070 Wien

Aktuelle Termine

  • Do. 11. Okt 2018, 19:30
  • Fr. 12. Okt 2018, 19:30
  • Sa. 13. Okt 2018, 19:30