VortragsKonzertreihe - Musik, Archäologie und Literatur 2017

Donnerstag, 9. 11. 2016 um 19:30
„Die Zivilisation der Maya: Neue Forschungen und Erkenntnisse“
Uni.-Doz. Dr. Estella Weiß-Krejci (Österreichische Akademie der Wissenschaften)- Vortrag
Stefan Hackel, Gitarre
Elena Raquel Escamilla Ortega, Gitarre
Werke von Santiago de Murcia, Manuel de la Falla, Astor Piazolla, Agustin Barrios
Fünf Jahre ist es her, dass ein Maya-Datum eine globale Weltuntergangsstimmung ausgelöst hat. In ihrem Vortrag lässt Estella Weiss-Krejci nicht nur die letzten Tage des Jahres 2012 Revue passieren und erklärt noch einmal, worauf diese Weltuntergangsfurcht eigentlich beruhte, sondern gibt auch einen Überblick über die wichtigsten wissenschaftlichen Erkenntnisse, die die Mayaforschung in den letzten fünf Jahren zusammengetragen hat. Unter anderem stellt sie auch ihre eigenen Forschungen in Nordwestbelize vor, die sich vor allem der Regenwasserversorgung der klassischen Mayakultur widmen. Denn gerade die mangelnde Wasserversorgung bedingt durch das Ausbleiben von Niederschlägen wird heute von vielen Forscherinnen und Forschern als eine der Hauptursachen für den Untergang der klassischen Mayakultur im 9. Jh. n. Chr. angesehen.

Donnerstag, 23. 11. 2016 um 19:30
„Traismauer - eine römische Drehscheibe am Donaulimes“
Mag. Klaus Nedelko (Museum Traismauer) - Vortrag
Ensemble Ars serena:
Beate Maria Pomberger, Alt, Leier
Frohlieb Stollwerk, Sopran
Julia Auer, Harfe, Flöte
Ingrid Wagner-Kraft, Harfe, Gambe
Bernhard Winkler, Perkussion
Werke von Pindar, Mesomedes von Kreta, Delphischer Paian, Francesco Landini, Giulio Caccini, Jacopo Peri  
Vorgestellt werden im Vortrag die vier wichtigsten römischen Bauwerke und ihr Bezug zum Auxiliarkastell Augustianis und ihre Nützungsgeschichte während der folgenden Jahrhunderte. Eventuell wird schon ein erster Blick in die Geschichte des Vicus Ost einfließen, dessen Ausgrabungserkenntnisse im Laufe des nächsten Jahres teilweise schon grob bearbeitet sein könnten. Hauptthema wird aber das Lager und seine  des mittelalterlichen Wiens eng mit einander verwoben sind, sollen hier präsentiert werden."

Donnerstag, 6.12. 2016 um 19:30
„Frühlingserwachen und Scharfsicht“ - Wedekind in seinen Liedern
Martin Thoma, Bariton, Moderation
Martin Keller, Gitarre
Lieder von Frank Wedekind
Frank Wedekind war ein deutscher Schriftsteller, Dramatiker und Schauspieler. Mit seinen gesellschaftskritischen Theaterstücken gehörte er zu den meistgespielten Dramatikern seiner Epoche und auch heute sind seine Stücke in den Repertoires deutschsprachiger Theater beheimatet. Weitreichend war sein Einfluss auf Musiker, die seine Stoffe als Vorlagen verwendeten, am bedeutendsten in Oper Lulu von Alban Berg. Musik spielte in Wedekinds Werk eine große Rolle. So vertonte er einige seiner Texte selbst und führte sie, sich an der Laute begleitend, auf. Noch vom Fieber geschüttelt auf dem Totenbett habe er sie gesungen. Über 50 Lautenlieder sind erhalten und bilden mit ihren, teils überaus makabren Inhalten, das Grundgerüst eines Abends in dem der große Dichter uns gegenwärtig werden wird.

Veranstaltungsort

Stadtarchäologie

Obere Augartenstraße 26-28
1020 Wien

Aktuelle Termine

  • Do. 09. Nov 2017, 19:30
  • Do. 23. Nov 2017, 19:30
  • Mi. 06. Dez 2017, 19:30