Haus Hofmannsthal - Veranstaltungssaal

Zum 40. Todesjahr von Carl Zuckmayer

Mittwoch, 20. September 2017, 19:30 Uhr
"Ein Augenblick - gelebt im Paradies"
Streiflichter auf Leben und Werk 1. Teil
mit Wolfram Huber
"Der alte Zauberer der Imagination beschwört die Vergangenheit in Bildern. Er lässt die schon versunkene Welt schier lebendig vor unseren Augen wiedererstehen. Ein herrliches Buch!". So urteilte der Schriftstellerkollege Peter Bamm über Zuckmayers Autobiographie "Als wär´s ein Stück von mir". Allerdings beinhaltet die "versunkene Welt" schwere Zeiten: zwei Weltkriege, Auswanderung, Rückkehr, und dennoch überlebte die Liebe zum Mensch-Sein. Wolfram Huber stellt den Autor von "Der Hauptmann von Köpenick" und "Des Teufels General" in verschiedenen Lebenssituationen vor, wobei er musikalisch von einem Violoncello-Duo unterstützt wird: von Ute Ulrike Schmidt und Imre Csiszér.

Dienstag, 7. November 2017, 19:30 Uhr
"Er ist Schriftsteller - Das ist verdächtig"
Streiflichter auf Leben und Werk 2. Teil
mit Wolfram Huber
Zuckmayer ist mittlerweile mit seiner Frau Alice in Amerika gelandet, hat der
Glitzer-Scheinwelt von Hollywood angewidert den Rücken gekehrt und versucht
nun ohne jegliches Vorwissen in der Abgeschiedenheit von Vermont eine Farm
aufzubauen. Ausschnitte aus "Die Farm in den Bergen" von Alice Herdan-
Zuckmayer werden in teils humorvoller Form darüber berichten. Aber dann meldet
sich der amerikanische Geheimdienst, und Zuckmayer wird – was wenige wissen –
1943 politische Beurteilungen abgeben über Künstlerkollegen, die in Deutschland
verblieben sind, wie etwa über Paula Wessely, Heinz Rühmann, Karl Heinrich
Waggerl, Erich Kästner, Theo Lingen, Wilhelm Furtwängler, Hans Albers, Gustaf
Gründgens u.v.a.. Ein Geheimreport als Diskussionsstoff! Den musikalischen Teil
bestreitet das Violoncello-Duo von Ute Ulrike Schmidt und Imre Csiszér.

Veranstaltungsort

Haus Hofmannsthal

Reisnerstraße 37
1030 Wien

Aktuelle Termine

  • Mi. 20. Sep 2017, 19:30
  • Di. 07. Nov 2017, 19:30