Haus Hofmannsthal - Veranstaltungssaal

Hermine Haselböck, Mezzosopran – Huw Rhys James, Klavier

ALEXANDER ZEMLINSKY – DAS FRÜHE LIED- UND KLAVIERWERK

Der in Wien geborene Komponist Alexander Zemlinsky (1871-1942) war ein bedeutender Vertreter der österreichischen Musik des Fin de Siècle. Er war als Komponist von Opern, Liedern, symphonischen Werken und Kammermusik sowie als Dirigent und Lehrer tätig. Die Lieder und Gesänge aus den ersten 20 Jahren seiner Kompositionstätigkeit nehmen einen herausragenden Platz in seinem Oeuvre ein. Am Programm des heutigen Konzertes stehen Zemlinskys "Sieben Lieder" aus dem Nachlass (1889-1899), die "Sechs Gesänge" (1913) nach Texten von Maurice Maeterlinck op. 13, die "Walzergesänge" (1898) nach Toskanischen Liedern von Ferdinand Gregorovius op. 6, "Ländliche Tänze für Klavier" op. 1 (? 1891) und Gustav Mahlers "Lieder nach Texten von Friedrich Rückert" (1901-1902) sowie drei Lieder von Richard Strauss: "Die Nacht", "Allerseelen" und "Die Georgine".

Veranstaltungsort

Haus Hofmannsthal

Reisnerstraße 37
1030 Wien

Aktuelle Termine

  • Do. 30. Mär 2017, 19:30