Anoka Faruqee

Anoka Faruqee: The Visible Spectrum

Die abstrakte Malerei der amerikanischen Künstlerin Anoka Farukee ist gekennzeichnet durch pulsierende optische und chromatische Effekte. Wiederkehrendes Motiv ihrer Bilder sind Muster und Texturen, die sie scheinbar unendlich justiert und durch kleine Permutationen variiert, um die Gesetzmäßigkeiten der Malerei auszuloten. Eines ihrer zentralen Anliegen ist dabei, eine Spannung zwischen atmosphärischen Lichteindrücken und Illusionen, sowie der Materialität von Farbe zu erzeugen.

Beeinflusst einerseits von digitalen Technologien andererseits von den geometrischen Mustern islamischer Kunst, untersucht Faruqee in einer Werkgruppe von Diptychen (2000 –2005) die Beziehungen zwischen Original und Kopie, Authentizität und Reproduktion. Beispielsweise ordnet sie jeweils zwei Bilder einander zu, von denen eines durch spontane Farbausschüttungen entsteht und das andere diese Vorlage in einem langwierigen Arbeitsprozess nachahmt. Die Künstlerin teilt das Bild dazu in ein feinmaschiges Gitter und malt die kleinen – an Pixel erinnernde – Felder in den jeweils identischen Farbnuancen aus. Die so entstandene, scheinbar digitalisierte Version des ersten Bildes ist sowohl Kopie, als auch Original. Letztlich hinterfragen die verschiedenen Versionen des Bildes so den Wert, der in jedem der Bilder steckt, sei es in ihrer seltsamen Spontanität oder in der gewohnten menschlichen Bestimmtheit.

Veranstaltungsort

Secession

Friedrichstraße 12
1010 Wien

Aktuelle Termine

  • Fr. 23. Jun 2017, 10:00 - 18:00
  • Sa. 24. Jun 2017, 10:00 - 18:00
  • So. 25. Jun 2017, 10:00 - 18:00