RadioKulturhaus, Grosser Sendesaal

Live@RKH

Im Dezember bietet das RadioKulturhaus ein Überraschungskonzert im Rahmen von Live@RKH: Der Künstler wird sich jedenfalls ohne Band als auf eine Gitarre, ein Hirn und einen Mund reduzierter revolutionärer Strizzi präsentieren. Mit Mut und Stolz. Berechtigterweise.

Mittlerweile wird der 32-jährige gebürtige Tullner als "Popfigur der Stunde" ("Falter"), "Star des neuen Austropop" ("thegap"), "Lichtgestalt" (Bayerischer Rundfunk) oder gar als designierter Nachfolger von wahlweise Wolfgang Ambros, Georg Danzer, Ostbahn-Kurti oder Der Nino aus Wien gehandelt. Ein substanzbehafteter Hype, der ihm mit seiner langjährigen Garagenband verwehrt blieb, brachte ihn schließlich dazu, in die Rolle eines bodenständigen Gossenpoeten und Liedermachers zu schlüpfen, der den Leuten auf den Mund schaut. Und daraus Songs strickt. Und ungeniert Dialekt singt. "Vielleicht hat das mit Melancholie zu tun", meint der Sänger. "Weil es am Aussterben ist." Wenn man sich aber gerade so umhört in der Szene, scheint das Gegenteil der Fall zu sein – der Erfolg von Ernst Molden, Wanda, Worried Man & Worried Boy, Der Nino aus Wien und vielen mehr hat auch mit einem neuen Selbstbewusstsein abseits internationaler Vermarktungsstrategien zu tun. Das Debütalbum des Live@RKH-Überraschungsgastes ist im September erschienen. Von manchen wurde es umgehend zum österreichischen Tonträger-Ereignis des Jahres gekürt

Veranstaltungsort

RadioKulturhaus

Grosser Sendesaal
Argentinierstrasse 30a
1040 Wien

Aktuelle Termine

  • Do. 15. Dez 2016, 20:00