Ensemble auf schiefer Bühne

Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rand der Landstraße

„Bei dem Ort habe ich an Griffen gedacht, wo ich herkomme, an die Straße, die nach Süden, in ein Dorf namens Ruden, führt. … Im Stück ist die Straße außer Betrieb, ein Wächter sitzt dort, es ist sein Reich, keiner darf dort hinein. Die Unschuldigen kommen daher, sind unschuldig, machen jedoch einen Haufen Scheiß. Es sind nicht die alten Bösewichte, die alles absichtlich machen, sondern sie wissen nicht, was sie tun, wie Jesus sagt: Herr, verzeih ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun! Ich bin eher der Meinung: Herr, verzeih ihnen nicht! Es gibt jedenfalls Konfrontationen der Figuren, ganz lustige, scharfe und traumhafte, wie es meine Art ist. Dann geht es ordentlich los, aber dann höre ich wieder auf, weil ich finde, es ist nicht interessant, nur draufzuschlagen. …

Der Held heißt Ich, er ist eine Mittelgestalt zwischen Caliban und Prospero, ein Monstrum, ein Irrer, ein Tier und zugleich ein Zauberer. Es gibt auch zwei Frauen in dem Stück, die Unbekannte und die Andere, diese ist ein bisschen wie Lady Macbeth. Sie ist die Frau des Anführers der Unschuldigen, letzten Endes schreit sie vor lauter Jammer, aber sie geht nicht zugrunde, sie geht nur weg.“
Peter Handke

Regie: Claus Peymann
Bühne: Karl-Ernst Herrmann
Kostüme: Margit Koppendorfer
Musik: Moritz Eggert
Licht: Friedrich Rom
Dramaturgie: Jutta Ferbers, Anke Geidel

>>Ich<<, im Wechsel zwischen >>Ich, Erzähler<< und >>Ich der Dramatische<<: Christopher Nell
Die Unschuldigen (nicht wenige, unter ihnen mein Doppelgänger): Krista Birkner, Johanna Prosl, Franz J. Csencsits, Anton Käbisch, Hans Dieter Knebel, Markus Meyer, Benedikt Paulun, Hermann Scheidleder, Felix Strobl, Fabian Stromberger
Der Wortführer der Unschuldigen oder: Hauptling / Capo: Martin Schwab
Die Wortführerin der Unschuldigen oder: Häuptlingsfrau/Häuptlingin/Frau: Maria Happel
Die Unbekannte von der Landstraße: Regina Fritsch

Beginn des Kartenvorverkaufs an der Tageskasse, telefonisch für Inhaber von Kreditkarten und im Internet: jeweils am 20. des Vormonats für den gesamten Monat und die ersten Tage des Folgemonats (z.B. am 20. Jänner für alle Vorstellungen im Februar und die ersten Tage im März).
Tageskassen: Zentrale Kassen der Bundestheater (1., Operngasse 2), Burgtheater (1., Universitätsring 2), Volksoper (9., Währinger Strasse 78): Montag-Freitag 8-18 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag 9-12 Uhr
Mit Kreditkarte: Tel: +43 1 513 1 513, täglich 10-21 Uhr
Kartenverkauf via Internet: www.burgtheater.at, www.culturall.com

Veranstaltungsort

Burgtheater

Universitätsring 2
1010 Wien

Tickets & Info

  • 7 - 61 €

Aktuelle Termine

  • Mo. 03. Okt 2016, 19:30
  • Fr. 07. Okt 2016, 19:30