Logo der Viennale

Viennale 2016

Die VIENNALE zeigt in ihrem jährlichen Hauptprogramm eine akzentuierte Auswahl neuer filmischer Arbeiten aus allen Ländern, nationale, zum Teil internationale Premieren, durchwegs Beispiele einer lebendigen Kinematographie von ästhetischem Eigensinn und politischer Aktualität. Neben der umfangreichen aktuellen Spielfilmproduktion in allen ihren Formen, Genres und Erzählweisen widmet das Festival besondere Aufmerksamkeit dem dokumentarischen Kino, dem internationalen Kurzfilmschaffen sowie experimentellen Werken und Arbeiten aus dem crossover Bereich. Internationale Resonanz findet die regelmässig große historische Retrospektive in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Filmmuseum, sowie die vielfältigen Sonderprogramme, Tributes und Hommagen, die im Rahmen des Festivals bedeutenden Persönlichkeiten und Institutionen des internationalen Filmschaffens gewidmet sind.
Eine Reihe von Galavorführungen, Special Events und Festen gehört ebenso zum lebendigen und vielfältigen Geschehen des Festivals wie Diskussionen, Publikumsgespräche und Begegnungen zwischen internationalen Gästen und lokalen Besuchern.

Wie schon manchmal an dieser Stelle ausgeführt, ist es Anspruch der Viennale, mehr zu sein als ein einfaches „Festival of Festivals“. Das bedeutet natürlich nicht, dass die Viennale darauf verzichten kann oder verzichten will, eine Auswahl jener wesentlichen und entscheidenden neuen Filme zu zeigen, die im vergangenen Jahr bei diesem oder jenem größeren oder kleineren Festival zwischen Cannes und Buenos Aires ihre Premiere erlebt haben. Sondern dass die Viennale versucht, auch jenseits der von Markt und Medien ausgetretenen Pfade die eine oder andere ungewöhnliche Entdeckung zu machen. Wobei dieser Zwang des Entdeckens schon seinerseits wieder Teil des Betriebs und seiner Mechanismen ist. Vielleicht sollten wir also versuchen, ganz einfach und bescheiden das zu sein, was das Sinnvollste und Schönste ist: ein großes Fest für die spannendsten, eigenständigsten, lebendigsten und unverzichtbarsten Filme des Jahres. Kurz: a Festival of Films.
Hans Hurch

Das Programm der Viennale 2016 wächst stetig weiter! Das vollständige Programm der V'16 wird am 11. Oktober um 20 Uhr online veröffentlicht.
Eine erste Vorschau auf die Spielfilme & Dokumentarfilme der Viennale 2016:

AKHER AYAM EL MADINA Tamer El Said, Ägypten/D/GB/VAE 2016
L’AVENIR Mia Hansen-Løve, F/D 2016
BODKIN RAS Kaweh Modiri, NL/B 2016
CERTAIN WOMEN Kelly Reichardt, USA 2016
CORRESPONDÊNCIAS Rita Azevedo Gomes, P 2016
CUMP4RSIT4 Raúl Perrone, Argentinien 2016
DARK NIGHT Tim Sutton, USA 2016
DIAMANT NOIR Arthur Harari, F/B/Kanada 2016
ELLE Paul Verhoeven, F 2015
EL FUTURO PERFECTO Nele Wohlatz, Argentinien 2016
IINFORME GENERAL II. EL NUEVO RAPTO DE EUROPA Pere Portabella, E 2016
KATER Klaus Händl, A 2016
LA LOI DE LA JUNGLE Antonin Peretjatko, F 2016
MILES AHEAD Don Cheadle, USA 2015
MISTER UNIVERSO Tizza Covi, Rainer Frimmel, A/I 2016
LA MORT DE LOUIS XIV Albert Serra, F 2016
LE PARC Damien Manivel, F 2016
PATERSON Jim Jarmusch, USA 2016
RADIO DREAMS Babak Jalali, USA 2016
RAMAN RAGHAV 2.0 Anurag Kashyap, Indien 2016
EL REY DEL ONCE Daniel Burman, Argentinien 2016
STILLE RESERVEN Valentin Hitz, A 2016
I TEMPI FELICI VERRANNO PRESTO Alessandro Comodin, I/F 2016
UNTERWÄSCHELÜGEN Klaus Lemke, D 2016
ZHI FAN YE MAO Zhang Hanyi, China 2016

A MAGICAL SUBSTANCE FLOWS INTO ME Jumana Manna, Palästina/D/GB 2016
ACCELERANDO Georg Wasner, A 2016
AUSTERLITZ Sergei Loznitsa, D 2016
LE COMPLEXE DE FRANKENSTEIN Alexandre Poncet, Gilles PensoPoncet, F 2015
DAFT PUNK UNCHAINED Hervé Martin-Delpierre, F/GB 2015
DAISIS MIZIDULOBA Salomé Jashi, Georgien/D 2016
DE PALMA Noah Baumbach, Jake Paltrow, USA 2015
DUGMA – THE BUTTON Paul S. Refsdal, NO 2016
ESCAPES Michael Almereyda, USA 2016
FEI CUI ZHI CHENG Midi Z, Taiwan/Myanmar 2016
FI RASSI ROND-POINT Hassen Ferhani, Algerien/F/Katar/Libanon/NL 2015
HOMO SAPIENS Nikolaus Geyrhalter, A 2016
LANDSTÜCK Volker Koepp, D 2016
OLEG Y LAS RARAS ARTES Andrés Duque, E 2015
LA PERMANENCE Alice Diop, F 2016
PETER HANDKE – BIN IM WALD. KANN SEIN, DASS ICH MICH VERSPÄTE … Corinna Belz, D 2016
THE SEASONS IN QUINCY: FOUR PORTRAITS OF JOHN BERGER Colin MacCabe, Christopher Roth, Tilda Swinton, Bartek Dziadosz, GB 2015
SÜHNHAUS Maya McKechneay, A 2016
V LUCHAKH SOLNCA Vitaly Mansky, RUS/D/CZ/LV/Nordkorea 2015
WEINER Josh Kriegman, Elyse Steinberg, USA 2015

Specials:

DANCER IN THE DARK
A Tribute to Christopher Walken

Der amerikanische Schauspieler Christopher Walken ist eine der außergewöhnlichsten und eigenwilligsten Erscheinungen im amerikanischen Kino der letzten Jahrzehnte.

TIME AND TIDE
A Tribute to Peter Hutton

Peter Huttons über nahezu ein halbes Jahrhundert hinweg entstandenes Werk stellt einen unvergleichlichen filmischen Kosmos dar und ist zugleich große, radikale, künstlerische Anrufung der Welt.

ANALOG PLEASURE. Part 1
Das Filmfestival als Kinemathek
In Zeiten, in denen Filmfestivals neben Archiven und Kinematheken die letzen Orte sind, an denen Filme in jener Form präsentiert werden, wie sie ihre Macher erdacht und realisiert haben, beginnt die Viennale Jahr eine kleine Serie mit dem Titel „Analog Pleasure“.

ROBERT LAND
Die Wiederentdeckung eines verschollenen Filmemigranten

Er gilt als einer der großen Unbekannten des deutschsprachigen Kinos der Zwischenkriegsjahre. Die Überlieferung seines filmischen Werkes konnte man allenfalls als fragmentarisch bezeichnen.

Retrospektive im Österreichischen Filmmuseum:
EIN ZWEITES LEBEN
Thema und Variation im Film

Aktuelle Termine

  • Do. 20. Okt 2016
  • Fr. 21. Okt 2016
  • Sa. 22. Okt 2016
  • So. 23. Okt 2016
  • Mo. 24. Okt 2016
  • Di. 25. Okt 2016
  • Mi. 26. Okt 2016
  • Do. 27. Okt 2016
  • Fr. 28. Okt 2016
  • Sa. 29. Okt 2016
Alle Daten

Alle Termine

Oktober

  • So. 30. Okt 2016
  • Mo. 31. Okt 2016

November

  • Di. 01. Nov 2016
  • Mi. 02. Nov 2016