Wiener Konzerthaus

Psyche

Zu sehen ist der Innenraum des Theaters an der Wien mit Blick von der Seite auf die Bühne, Publikum in den Sitzreihen
© WienTourismus/Paul Bauer
Zu sehen ist der Innenraum des Theaters an der Wien mit Blick von der Seite auf die Bühne, Publikum in den Sitzreihen

Semi-Opera in fünf Akten
Musik von Matthew Locke
Libretto von Thomas Shadwell
Konzertante Aufführung in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Ensemble Correspondances
Musikalische Leitung: Sébastien Daucé

Italien und Frankreich mögen zwar als die großen Opernschmieden des 17. Jahrhunderts gelten, die ungewöhnlichsten Musiktheaterwerke dieser Zeit stammen aber womöglich aus England. Matthew Locke etwa experimentierte kühn mit neuen ästhetischen Wegen und einer waghalsigen Harmonik, die von seinen Zeitgenoss:innen als ebenso dissonant wahrgenommen wurde wie sein Leben: Zu Zeiten des strengsten Puritanismus bekehrte Locke sich zum Katholizismus, und als die Theater geschlossen werden sollten, komponierte er demonstrativ Theatermusik. Von diesem Drang zum Ungehorsam ist auch seine Semi-Opera Psyche (1675) geprägt, in der er gesprochene Dialoge virtuos mit Arien und Tanzmusik verwebt. Schauspieler:innen und Sänger:innen stehen dabei gleichberechtigt nebeneinander. Königstochter Psyche ist so überirdisch schön, dass selbst der Liebesgott Amor um sie wirbt und sie zu seiner Geliebten macht. Um sein Inkognito zu wahren, zeigt er sich jedoch nie bei Tageslicht – und Psyche gerät ins Grübeln, mit wem sie sich da in eine Affäre gestürzt hat.

Veranstaltungsort

Theater an der Wien

Linke Wienzeile 6
1060 Wien

Aktuelle Termine

  • Mo. 03. Mär 2025, 19:00