Oberes Belvedere

Bent

Außenansicht des Theaters Nestroyhof - Hamakon
© Foto: Theater Nestroyhof Hamakon
Außenansicht des Theaters Nestroyhof - Hamakon

Berlin, 1934, der Morgen nach dem sogenannten „Röhm-Putsch“: Die systematische Verfolgung homosexueller Männer durch das Nationalsozialistische Regime beginnt. Max und Rudy flüchten vor der Gestapo, tauchen unter, werden verraten, festgenommen und in das KZ Dachau gebracht. Rudy stirbt noch auf dem Transport, Max wird an die Grenzen seiner Moral getrieben, um zu überleben. Er lernt den Mithäftling Horst kennen, der den rosa Winkel trägt, der ihn als „175-er“ ausweist, als Homosexuellen. Mit ihm versucht er, Humanität, Vertrauen, Zuneigung und Sex in dieser menschengemachten Hölle zu bewahren; versucht, zu überleben. Doch Fürsorge - oder schlimmer gar, Liebe - unter Männern wird nicht geduldet.

Bent wurde 1979 in London uraufgeführt. Das Stück brach mit den damaligen Konventionen der closet-Repräsentation, indem es die homosexuelle Liebe und Erotik ausstellte und zelebrierte. Es erzählt von der schwulen Subkultur der 1930er Jahre in Berlin ebenso wie von ihrer Zerstörung durch die Nazis. Homosexuelle wurden kriminalisiert, unter dem Vorwand der "Umerziehung" inhaftiert, gefoltert und ermordet. Aus dem Krieg ging eine Gesellschaft hervor, die diese Opfergruppe nach 1945 nicht befreite und nicht anerkannte, sondern weiterhin strafrechtlich verfolgte.

Eine Kooperation des Theater Nestroyhof Hamakom mit wirgehenschonmalvor

Veranstaltungsort

Theater Nestroyhof Hamakom

Nestroyplatz 1
1020 Wien

Aktuelle Termine

  • Fr. 03. Feb 2023, 20:00
  • Sa. 04. Feb 2023, 20:00
  • Mi. 08. Feb 2023, 20:00
  • Fr. 10. Feb 2023, 20:00
  • Sa. 11. Feb 2023, 20:00