Oberes Belvedere

Black Flame - A Noise Essay

Volkstheater, Fassade neu
© EMILBLAU / Martin Geyer
Volkstheater, Fassade neu

Regie: Manuela Infante

Uraufführung: 30. Dezember 2022

Die Erdölindustrie ist seit Mitte des 18. Jahrhunderts Ausgangspunkt für territoriale, wirtschaftliche Kriege und energiepolitische Abhängigkeiten. Die jahrzehntelange Ausbeutung des „Schwarzen Goldes" hat massiv zur Klimakrise beigetragen. Nach zwei Jahren globaler Pandemie sind die Ölpreise massiv in die Höhe geschossen. In dieser bereits sehr misslichen Lage beginnt Russland, der weltweit drittgrößte Erdölproduzent, am 24. Februar 2022 einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Im Ringen mit dem Verhängen von Sanktionen, sieht sich die Gesellschaft in einem regelrechten Ölpreisschock mit der Frage konfrontiert: Ist ein neues System denkbar, welches eine alternative Nutzung von oder gar den Verzicht auf Öl möglich macht? Und welche unterschiedlichen Facetten stecken eigentlich hinter dem fossilen Energieträger? Wie kann Öl anders verstanden werden, vielleicht sogar hörbar gemacht werden?

Die chilenische Regisseurin, Dramatikerin und Musikerin Manuela Infante wird diese Fragestellungen zum Rohstoff Öl in einen klanggewaltig-essayistischen Theaterabend für die große Bühne übersetzen.
In ihren Arbeiten beschäftigt sich die Regisseurin durchgehend mit dem Ausbeutungsverhältnis zwischen Menschen und Nichtmenschlichem – und wie dieses im Glauben, der Mensch sei das Maß aller Dinge ständig politisiert wird, vor allem im Sinne einer männlichen, weißen Vormachtstellung. Die Regisseurin will in einer Art Dekolonialisierung der gängigen Theaterpraktiken neue Perspektiven entgegen dem Narzissmus des Anthropozäns schaffen.

Veranstaltungsort

Volkstheater

Arthur-Schnitzler-Platz 1
1070 Wien

Aktuelle Termine

  • Fr. 30. Dez 2022, 19:30