Wiener Konzerthaus

Rodelinda Regina de’ Langobardi

Zu sehen ist der Innenraum des Theaters an der Wien mit Blick von der Seite auf die Bühne, Publikum in den Sitzreihen
© WienTourismus/Paul Bauer
Zu sehen ist der Innenraum des Theaters an der Wien mit Blick von der Seite auf die Bühne, Publikum in den Sitzreihen

Dramma per musica in drei Akten
Musik von Georg Friedrich Händel
Libretto von Nicola Francesco Haym
Konzertante Aufführung in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

La Lira di Orfeo
Musikalische Leitung: Raffaele Pe

Im Jänner 1725 erlebte Rodelinda am King’s Theatre London ihre gefeierte Uraufführung. Schon zu Lebzeiten Händels erfolgten häufige Wiederaufnahmen, und schließlich wurde 1920 mit einer Rodelinda-Aufführung bei den ersten Händel-Festspielen in Göttingen die moderne Händel-Renaissance eingeleitet. Im Mittelpunkt der Handlung steht eine starke Frau, die vor nichts zurückschreckt, um ihren Ehemann zu retten – eine echte Primadonnenpartie, die in Wien nun von Karina Gauvin verkörpert wird. Raffaele Pe, in dieser Saison auch in Gasparinis Ambleto zu erleben, schlüpft hier nicht nur in die Rolle des männlichen Hauptdarstellers, sondern auch in die des Dirigenten und leitet sein Ensemble La Lira di Orfeo.

Veranstaltungsort

Theater an der Wien

Linke Wienzeile 6
1060 Wien

Aktuelle Termine

  • Mo. 18. Nov 2024, 19:00